stadt aus silber

Drei-Kanal-Sound/ Vier-Kanal-Video

Eine traumwandlerische Untersuchung des Stadtteils Silberhöhe. Fiktiv, stilisiert und abstrakt werfen die stark komponierten Bilder der Arbeiten ein anderes Bild auf das fast vergessene Plattenbauviertel.

Stadt aus Silber ist ein ausschnitthaftes und atmosphärisches Portrait eines Plattenbauviertels, welches seine definierte Struktur verloren hat. Es ist eine poetische Annäherung an einen Ort, der ohne greifbare Gegenwart auskommt und sich zwischen einer ungewissen Zukunft und einer beladenen Vergangenheit befindet. Die Installation ist als Erweiterung des Experimentalfilmes „remote city” gedacht. Ziel war es den Ort/Raum der Ausstellung (gedachten, historischen sowie architektonisch-gestalteten) als Erweiterung des flimischen Ortes zu begreifen und eine wechselseitige Beziehung zu dem in den Filmbildern gezeigten Ort aufzubauen.

Die zwei unterschiedlichen Installationsformen sind den jeweiligen Ausstellungsräumen und -inhalten angepasst.

In dieser Version in der Ausstellung „außerplanmäßig, 50 Jahre Halle-Neustadt“ im Volkspark Halle, erstreckt sich die Installation über zwei Räume, die sich gegenüberliegen.
In dem ersten Raum befindet sich eine wandfüllende Projektion, in der ein kleines Mädchen durch das Viertel läuft, Architektur erkundet und nebenbei einem Mann mit einem Metalldetektor folgt.
Im zweiten Raum befindet sich ein Baugerüst, erst durch das Besteigen dessen, kann der Besucher über der abgehangenen Decke, sehen, was er vorher schon hört: Kräne, die Plattenbauten abreißen und einen Jungen der durch die Versorgungsgänge unter den Gebäuden läuft. Auf der linken Seite befinden sich zwei Monitore, auf denen zwei abstrakte Räume, die sich ebenfalls in einem Plattenbau befinden, perfromativ erkundet werden.

Genre
video installation
Dauer
loops 3-10 min
Format
4:3 FullHD Video+PAL, Farbe
Sound
Stereo
Produktionsland
Deutschland, Halle-Silberhöhe
Ausstellung
Burg Galerie Volkspark, Halle/Saale Ausstellung "außerplanmäßig 50 Jahre Halle-Neustadt" 2014
Material
Baugerüst
Konzept
Ginan Seidl, Ray Peter Maletzki
Regie
Ginan Seidl
Produzent
Ray Peter Maletzki
Sound Design
YHT, Claus Störmer, Johannes Krause
gefördert von
Kunststiftung Sachsen-Anhalt